Pressemitteilungen

Jetzt auch in Deutschland: Spionageabwehr und Datenschutz aus der Cloud, in der Cloud, für die Cloud

Trend Micros Cloud-Sicherheitslösungen für Amazon Web Services jetzt auch im Amazon-Rechenzentrum in Deutschland verfügbar

Tags: #AWS #amazonwebservices #EC2 #AWSActivateProgram #CommonCriteria #deepsecurity #deepsecurityforwebapps #securecloud #cyberkriminalität #trendmicro #bedrohungen #malware #news #nachrichten #wirtschaftsspionage #industriespionage #datenschutz #spionageabwehr

Hallbergmoos, 23. Oktober 2014. Amazon hat heute sein Rechenzentrum in Deutschland eröffnet – und der japanische IT-Sicherheitsanbieter Trend Micro ist mit seinen Sicherheitslösungen für Spionageabwehr und Datenschutz aus der Cloud, in der Cloud und für die Cloud ab der ersten Stunde mit dabei. Dabei sorgt insbesondere die Verschlüsselungslösung „Secure Cloud“ für Rechtssicherheit und Datenschutz nach der strengen deutschen Gesetzgebung. Denn die Schlüssel befinden sich ausschließlich unter Kontrolle der Kunden, und zwar getrennt von den verschlüsselten Informationen und Daten – gleichzeitig ein sehr effektives Mittel gegen Wirtschaftsspionage.

Trend Micro stellt als strategischer Amazon-Partner seine Lösungen im Rahmen des so genannten „Shared-Security-Responsibility-Modells“ von Amazon Web Services zur Verfügung. Diesem Modell zufolge sind Anbieter und Kunden gemeinsam für die Sicherheit der Daten und Anwendungen verantwortlich. Dabei kommt es darauf an, die virtuellen Server der „Elastic Compute Cloud“ („EC2“) und virtuelle Private-Cloud-Instanzen im Zusammenspiel von Kunde und AWS bestmöglich abzusichern. Trend Micro hat seine Sicherheitsplattform „Deep Security“ und „SecureCloud“, eine gehostete Lösung zur automatisierten Datenverschlüsselung und Schlüsselverwaltung, speziell auf diese Bedürfnisse abgestimmt. Unternehmen können damit ihre Lösungen schnell und einfach schützen, Daten verschlüsseln und die höchsten gesetzlichen Richtlinien einhalten, einschließlich „FIPS 140-2“ und „Common Criteria EAL 4+“. Ein weiterer Vorteil ist die nahtlose Integration in Tools zur Cloud-Verwaltung – wie „AWS CloudFormation“, „RightScale“, „Chef“ und „Puppet“ – für eine automatisierte Sicherheitsverwaltung.

Spionage- und Bedrohungsabwehr: „Deep Security“
Die Sicherheitsplattform „Deep Security“ schützt Betriebssysteme, Anwendungen und Daten auf physischen, virtuellen und cloudbasierten Servern. Zu den Schutzkomponenten gehören eine Firewall, Intrusion-Prevention- und Intrusion-Detection-Systeme (IPS/IDS), eine Integritätsüberwachung sowie die Möglichkeit zu virtuellem Patchen. Die nahtlose Integration von Deep Security in „Amazon Web Services“ sorgt dafür, dass Daten in öffentlichen Cloud-Infrastrukturen genauso sicher sind wie jene in herkömmlichen Rechenzentren.

„Schlüsselfertige“ Sicherheitslösung für die Cloud: SecureCloud
Weil durch Cloud-Computing die Zeit in sich abgeschlossener Systeme und Netze mit wenigen Zugriffspunkten endgültig vorbei ist, müssen traditionelle Sicherheitsansätze versagen, die um die zu schützenden Daten und Ressourcen eine möglichst hohe und undurchlässige Mauer zu errichten versuchen. Immer mehr Unternehmen haben daher – unabhängig von ihrer Branchenausrichtung oder Größe – Verschlüsselung als einen zentralen Ansatzpunkt erkannt. Mit „SecureCloud“ adressiert Trend Micro diesen Bedarf: So kann beispielsweise die automatische Verschlüsselung dynamisch bei Bedarf beim Start einer Instanz aktiviert werden, was den Verwaltungsaufwand deutlich reduziert.

Sicherheitslücken scannen, Startups schützen, Sandboxing testen
Zu den weiteren zentralen Funktionalitäten von Trend Micro für „Amazon Web Services“ gehören:

  • Zertifizierter Sicherheitslücken-Scanner: „Deep Security for Web Apps“ scannt vollautomatisch installierte Anwendungen und Web-Server kontinuierlich auf Schwachstellen, Malware und schädliche Links.
  • Schutz für Startups: Trend Micro ist einer der wenigen AWS-Partner, die Sicherheitslösungen für das „AWS Activate Program“ anbieten. Dieses Programm versorgt Startup-Unternehmen mit den Ressourcen, die sie für den Einstieg in AWS benötigen. Sicherheit ist eine davon: Den Programmteilnehmern steht ein Guthaben an verschiedenen kostenlosen Cloud-Security-Funktionen von Trend Micro zur Verfügung, mit denen sie ihre Instanzen schützen können.
  • Test Drive: Das „AWS Test Drive Program“ erlaubt es Unternehmen, bei AWS gehostete Lösungen innerhalb weniger Minuten in einer privaten Sandbox-Umgebung zu testen. Mithilfe von „Trend Micro Test Drive“ können sie sich selbst ein Bild von den Funktionen der Sicherheitsplattform „Deep Security“ auf AWS machen.

 

Weitere Informationen
Weitere Informationen finden sich hier.

Über Trend Micro

Als weltweit führender Cybersicherheitsanbieter verfolgt Trend Micro seit über 25 Jahren das Ziel, eine sichere Welt für den digitalen Datenaustausch zu schaffen.

Die Lösungen für Privatanwender, Unternehmen und Behörden bieten mehrschichtigen Schutz für Rechenzentren einschließlich cloudbasierter und virtualisierter Umgebungen, Netzwerke und Endpunkte – unabhängig davon, wo sich die Daten befinden: von (mobilen) Endgeräten über Netzwerke bis hin zur Cloud. Trend Micros Lösungen sind für gängige Rechenzentrums- und Cloudumgebungen optimiert und sorgen so dafür, dass wertvolle Daten automatisch vor aktuellen Bedrohungen geschützt sind. Die miteinander kommunizierenden Produkte bilden einen Schutzmechanismus, der durch zentrale Transparenz und Kontrolle eine schnellere, bessere Absicherung ermöglicht.

Um Bedrohungen schnell erkennen, verhindern und entfernen zu können, nutzen alle Lösungen das Smart Protection Network: Diese cloudbasierte Sicherheitsinfrastruktur verwendet die neuesten datenwissenschaftlichen Methoden zur Big-Data-Analyse.

Trend Micro bietet seine Lösungen weltweit über Vertriebspartner an. Der Hauptsitz des japanischen Anbieters, der mit mehr als 5.000 Mitarbeitern in über 50 Ländern aktiv ist, befindet sich in Tokio, die deutsche Niederlassung in Hallbergmoos bei München. In der Schweiz kümmert sich die Niederlassung in Glattbrugg bei Zürich um die Belange des deutschsprachigen Landesteils, der französischsprachige Teil wird von Lausanne aus betreut; Sitz der österreichischen Vertretung ist Wien.

Weitere Informationen zum Unternehmen und seinen Lösungen sind unter www.trendmicro.de verfügbar, zu aktuellen Bedrohungen unter blog.trendmicro.de sowie blog.trendmicro.ch. Anwender können sich auch unter @TrendMicroDE informieren.