Pressemitteilungen

Sicherheit und Datenschutz für Privatanwender – auch mit „Windows 10“

„Trend Micro Security 10“ vollständig kompatibel zum neuen Microsoft-Betriebssystem

Tags: #cyberkriminalität #cybergangster #bedrohungen #onlinekriminalität #mobilethreats #android #iOS #mac #datenklau #datenverlust #datenschutz #onlinebanking #news #nachrichten #trendmicro

Hallbergmoos, 19. August 2015. Anwender sehen sich im Internet immer zahlreicheren und anspruchsvolleren Gefahren ausgesetzt, Bedrohungen und erfolgreiche Hacking-Angriffe nehmen zu. Weil sie heutzutage in der Regel zwischen mobilen Endgeräten und dem Rechner am Arbeitsplatz oder zuhause wechseln, sind die Benutzer auf geräte- und plattformübergreifenden Schutz angewiesen. Trend Micros ab sofort verfügbare Lösung für Privatanwender verfügt daher beispielsweise über einen „sicheren Browser“ zum Schutz bei Online-Banking, eine Lösung zur Überprüfung der Privatsphäre-Einstellungen in sozialen Medien sowie den „Cloud-Storage-Scanner“, der Dateien in der Cloud absichert. Die Lösung trägt dem auch im Namen Rechnung: „Security 10“ ist vollständig kompatibel zu Microsofts neuer Betriebssystem-Version „Windows 10“, die am 29. Juli vorgestellt wurde.

Verschiedene Tools kümmern sich bei „Security 10“ um die Erkennung von Phishing-Angriffen, sie wehren Viren, Würmer, Trojaner und Spyware ab und verhindern die Infektion der Endgeräte. Neue beziehungsweise überarbeitete Funktionen schützen beispielsweise vor Erpressersoftware, beim Online-Banking und in sozialen Medien und sorgen so für mehr Sicherheit und Datenschutz.

Die Neuerungen im Überblick:
• Schutz vor Ransomware: gezielte Verteidigung gegen Erpressersoftware, die in immer neuen Varianten weltweit auftritt. Mit „Security 10“ sind Dokumente vor unbefugter Veränderung oder Verschlüsselung geschützt.
• Als Teil der „Protect Toolbar“ schützt der „SSL Checker“ beim Besuch von Online-Banking- oder Online-Shopping-Seiten: Er überprüft das SSL-Zertifikat der Seiten und warnt Anwender bei Problemen entsprechend.
• Schutz vor gefälschten Online-Banking oder Online-Shopping-Apps, die es auf das Geld oder die persönlichen Daten der Benutzer abgesehen haben.
• Die Maximum-Variante von „Security 10“ enthält den erweiterten „Passwortmanager“, der alle Kennwörter verschlüsselt und so die bequeme und sichere Anmeldung an unterschiedlichen Accounts ermöglicht. Ein „sicherer Browser“ schützt Anwender nun beim Online-Banking vor Code-Injections, Keyloggers, Man-in-the-Middle- beziehungsweise Man-in-the-Browser-Angriffen.
• Der erweiterte „Privacy Scanner” überprüft nun auch die Privatsphäre-Einstellungen in Facebook-Apps und verfügt über eine Privatsphäre-Scanning-Funktion für Twitter auf Endgeräten mit iOS-Betriebssystem.
• Der „Cloud Storage Scanner” verhindert die Infektion von Dateien, die in der Cloud auf „Microsoft OneDrive” lagern.

„Security 10“ wird in folgenden Versionen angeboten, die alle mit „Windows 10“ kompatibel sind: „Maximum Security 10“, „Internet Security 10“, „Antivirus+ Security 10“ sowie „Antivirus for Mac“. Benutzer einer aktuellen Trend Micro-Lösung können kostenlos auf die neue Version umsteigen. Die aktuelle Version „Trend Micro Security 2015“ ist ebenfalls zu „Windows 10“ kompatibel, wenn Anwender sie vor dem Wechsel auf das Betriebssystem „Windows 10“ updaten.

Weitere Informationen und Hinweis für Journalisten
Weitere Informationen sowie ein Überblick über die verschiedenen Versionen finden sich hier.

Hinweis für Redaktionen: Testversionen für Journalisten sind auf Anfrage (info@phronesis.de oder +49/821/444800) verfügbar.

 

Über Trend Micro

Als einer der weltweit führenden IT-Sicherheitsanbieter verfolgt Trend Micro das Ziel, eine sichere Welt für den digitalen Datenaustausch zu schaffen. Die innovativen Lösungen für Privatanwender, Unternehmen und Behörden bieten mehrschichtigen Schutz für Rechenzentren, Cloud-Umgebungen, Netzwerke und Endpunkte.

Die Lösungen von Trend Micro sind für führende Umgebungen wie Amazon Web Services, Microsoft® und VMware® optimiert. Mit ihnen können Organisationen den Schutz ihrer wertvollen Daten vor aktuellen Bedrohungen automatisieren. Die miteinander kommunizierenden Produkte bilden einen vernetzten Schutzmechanismus, der durch zentrale Transparenz und Kontrolle eine schnellere und bessere Absicherung ermöglicht.

Zu den Kunden von Trend Micro zählen 45 der Top-50-Unternehmen der Fortune® Global 500 sowie alle der zehn jeweils führenden Unternehmen in den Branchen Automotive, Bankenwesen, Telekommunikation und Erdöl.

Mit nahezu 6.000 Mitarbeitern in über 50 Ländern und der fortschrittlichsten Analyse globaler Cyberbedrohungen schützt Trend Micro zuverlässig vernetzte Unternehmen.
Die deutsche Niederlassung von Trend Micro befindet sich in Hallbergmoos bei München. In der Schweiz kümmert sich die Niederlassung in Wallisellen bei Zürich um die Belange des deutschsprachigen Landesteils, der französischsprachige Teil wird von Lausanne aus betreut; Sitz der österreichischen Vertretung ist Wien.

Weitere Informationen zum Unternehmen und seinen Lösungen sind unter www.trendmicro.de verfügbar, zu aktuellen Bedrohungen unter blog.trendmicro.de sowie blog.trendmicro.ch. Anwender können sich auch unter @TrendMicroDE informieren.