Skip to content

Kann ein Virus meine gesamte Fotosammlung löschen?

Heutzutage werden die meisten Bilder digital aufgenommen und auch unsere Bildersammlungen werden auf Computern gespeichert. Deshalb ist es wichtig, dafür zu sorgen, dass diese nicht durch bösartige Angriffe oder aufgrund eines Computer- oder Systemausfalls verloren gehen.

Derartige Erinnerungen zu verlieren, wäre eine persönliche Tragödie, umso wichtiger ist es daher, Maßnahmen zu ergreifen, die so etwas verhindern. Moderne Computersicherheitssysteme werden stetig aktualisiert, um Cyber-Kriminellen immer einen Schritt voraus zu sein und Ihren Dateien und Informationen den notwendigen Schutz bieten zu können.


Kann ein Virus wirklich alles löschen?

Es ist durchaus möglich, dass ein Virus eine ganze Sammlung von Fotos auf einmal löscht, was in der Vergangenheit bereits viele Male passiert ist. Das Löschen von Dateien, wie z. B. Fotos, kann von Viren aus vielerlei Gründen vorgenommen werden, z. B. um mehr Speicherplatz für Schadprogramme freizuräumen oder um Störungen zu verursachen.
   
Viren können für zahlreiche Störungen sorgen, wenn sie erst einmal unsere PCs infiziert haben. Die Nutzer können dann oft nicht so auf Programme, Dateien und gespeicherte Dokumente zugreifen, wie sie es normalerweise tun würden. Diese Dateien und Programme können in einem solchen Fall vom Virus gelöscht oder blockiert worden sein, sodass Sie sie nicht mehr öffnen können.


Wie kann ich verhindern, dass Viren meine Fotos löschen?

Der erste Schritt in diesem Prozess ist, sofort mit dem Herunterladen von Software oder Dateien aufzuhören, die für einen solchen Virus verantwortlich sein könnten. Sie werden auch eine Hintergrundprüfung mit einer namhaften Antiviren- oder Antispähsoftware durchführen müssen. Diese Software muss stets auf das neueste Update aktualisiert werden, um die Chancen zu erhöhen, einen solchen Eingriff diagnostizieren und behandeln zu können. Falls Sie Zugriff auf eine Datenrettungssoftware haben, sollten Sie diese ebenfalls einsetzen: Es kann nämlich sein, dass Ihre Bilder noch nicht überschrieben oder vollständig gelöscht worden sind.

Es gibt es eine Reihe von Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um eine solche Attacke zu verhindern. Als Erstes sollten Sie eine Sicherung Ihrer Dateien auf einem sicheren Datenspeicher anlegen. Cloud-Computing ist eine tolle Möglichkeit hierfür, die es Ihnen ermöglicht, Ihre Dokumente an einem entfernten Speicherort zu speichern und oder von diesem auf diese zuzugreifen. Das ist sehr viel besser, als externe Festplatten oder andere Wechseldatenträger zu benutzen, die ebenfalls vom Computerviren befallen sein können.

Indem Sie Ihre Fotos und Dateien in der Cloud speichern, haben Sie eine sichere und stabile Backup-Quelle, von der aus Sie Ihre Dateien wieder auf den Computer verschieben können, falls Ihre Hauptquelle beeinträchtigt sein sollte.

An zweiter Stelle sollten Sie eine Antiviren- und Antispähsoftware auf Ihrem Computer installiert haben, die regelmäßig aktualisiert wird. Außerdem sollten Sie darüber nachdenken, in ein Internet-Sicherheitspaket zu investieren, das Schutz vor unautorisierten Änderungen gewährleistet. Ein solches Paket verhindert, dass die Anwendungen Ihres Computers befallen werden, und schränkt die Auswirkungen ein, die Cyber-Kriminelle auf Ihren PC ausüben können.

Wenn Sie Dateien in der Cloud speichern, müssen Sie sicherstellen, dass Ihr Internetsicherheitspaket auch hierfür ausreichend Schutz bietet. Trend Micros Smart Protection Network geht Online-Bedrohungen in der Cloud proaktiv an und erreicht diese, bevor die Bedrohungen die Chance haben, Sie und Ihren Computer zu erreichen.

Sie sollten aber auch Online-Speicherlösungen wie SafeSync in Betracht ziehen. Das ist ein System, über den Nutzer auf Dateien und Ordner verschiedener Geräte zugreifen und diese teilen und synchronisieren können.

Trend Micro SafeSync ist sowohl für Unternehmen als auch für private Nutzer als eigenständiges System oder im Rahmen eines größeren Sicherheitspakets, wie dem Titanium Maximum Security, erhältlich.


Soziale Medien

Folgen Sie uns auf