Skip to content

Soziale Verantwortung

Das Engagement von Trend Micro als verantwortungsvolles Mitglied der Gesellschaft prägt unser geschäftliches Handeln seit der Unternehmensgründung im Jahr 1988.

Trend Micro unterstützt seine Mitarbeiter weltweit dabei, sich an ihrem Wohnort und darüber hinaus zu engagieren.


Seien es Hausbauprojekte auf den Philippinen, Spenden für die japanischen Erdbebenopfer (Mitarbeiter und Unternehmensführung spendeten insgesamt eine Summe von mehr als 1 Mio. USD), die Arbeit mit Eltern-Lehrer-Gremien vor Ort in den USA oder die Ausstattung von 100 belgischen Schulen mit „Safe Surfing“-E-Postern: Trend Micro regt seine Mitarbeiter dazu an, ihre Zeit und ihr Wissen für gute Zwecke einzusetzen.


Wir unterstützen unsere Mitarbeiter auch dabei, so großzügig wie möglich zu spenden, denn sie wissen, dass wir jeden Spendenbeitrag verdoppeln.


Seit 2008 legt das Unternehmen jedes Jahr 1 % des Vorjahresgewinns nach GAAP zur Finanzierung seiner Projekte zur sozialen Verantwortung zurück. Mittlerweile nehmen ein Viertel aller Trend Micro Mitarbeiter an den Spendenverdopplungsprogrammen teil, die sich von Texas über Ottawa bis Kambodscha erstrecken.

 

Sicheres Internet für Kinder und Familien ist unser prominentestes Programm für gesellschaftliches Engagement. Hier profitieren Schulen und Familien weltweit von unserem freiwilligen Engagement, finanzieller Unterstützung und Fachkompetenz, um sie im sicheren Umgang mit dem Internet zu schulen.


Erfahren Sie mehr über das weltweite soziale Engagement von Trend Micro.

Eva Chen, CEO, Foto

„Unser Unternehmen, ja eigentlich jedes Unternehmen, muss dafür sorgen, dass die Umgebung, in der es tätig ist, dynamisch, gesund und nachhaltig ist.“

Brief von unserer CEO lesen (PDF/engl.)

 


Alle öffnen

Unterstützung für benachteiligte Familien

Soziale Verantwortung beim Hausbauprojekt

Das Hausbauprogramm bringt Mitarbeiter aus aller Welt zusammen, um für weniger privilegierte Familien auf den Philippinen Häuser zu bauen. Seit 2008 haben mehr als 250 Trend Micro Mitarbeiter aus Nordamerika, Europa, Japan und anderen Ländern in Asien beim Bau von mehr als 100 Häusern geholfen. Trend Micro bezuschusst die Reisekosten der Mitarbeiter auf die Philippinen und kommt für alle Unterhalts- und Baukosten auf.

Über das Wohlfahrtsministerium in Taipei City unterstützen wir Familien aus den unteren Einkommensklassen bereits seit fünf Jahren beim Produktkauf. Und wenn unsere Produkte nicht genügen, spenden wir Eingeborenenstämmen in Taiwan spezielle Kuchen für ihr Mondfest.

Hilfsmittel für sicheres und verantwortungsbewusstes Onlineverhalten

Soziale Verantwortung

Unsere 2008 gegründete Initiative „Sicheres Internet für Kinder und Familie“ ist mittlerweile in allen Regionen vertreten. Ziel des Programms ist es, Kinder, Eltern, Lehrer und IT-Mitarbeiter an den Schulen mit den erforderlichen Hilfsmitteln und dem Wissen auszustatten, damit sie im Internet sichere und verantwortungsbewusste Entscheidungen treffen können. Außerdem sollen Jugendliche mit den Idealen des „guten digitalen Mitbürgers“ vertraut gemacht werden. Hierfür nutzen wir ein weltweites Programm mit freiwilligen Firmenmitarbeitern, Fördergeldern und Spenden für infrage kommende Organisationen, strategischen Partnerschaften mit Organisationen im Bereich Jugendschutz, Aufklärungsprogrammen vor Ort sowie einer ganzen Reihe von Onlineressourcen.

Im April 2009 war Trend Micro das erste Unternehmen der Internetsicherheitsbranche, das sich dem URL-Projekt National Center for Missing and Exploited Children (NCMEC) angeschlossen hat. Ziel des Projekts ist es, die Verbreitung von Kinderpornografie im Internet zu unterbinden.

Im Jahr 2010 schloss sich das Unternehmen mit der Internet Watch Foundation (IWF) zusammen. Dies ist eine britische selbst regulierte Organisation zur Bekämpfung krimineller Onlineinhalte – vornehmlich Bildern von sexuellem Missbrauch von Kindern, egal, wo auf der Welt sie veröffentlicht werden. Durch die Zusammenarbeit mit der Internet Watch Foundation hat Trend Micro seine Kompetenz erweitert, den Zugriff auf Links mit Bildern und Anzeigen zu sperren, die im Internet für den sexuellen Missbrauch von Kindern werben.

Infomaterial für Schüler und Lehrer

Schule der sozialen Verantwortung

Seit Beginn des Schuljahres 2010/2011 stellt das Trend Micro Programm „Sicheres Internet für Kinder und Familien“ den verschiedenen Gremien in den USA, in denen Lehrer und Eltern zusammenarbeiten, kostenfreie Hilfsmittel zur Verfügung. Dadurch wird die Aufklärung von Eltern bezüglich der Sicherheit im Internet unterstützt. In Partnerschaft mit einem dieser Gremien, dem PTO Today, sponsern wir Abendveranstaltungen zum Thema „Sicheres Internet“, an denen seit ihrer Gründung mehr als 5.000 Schulen teilgenommen haben. Freiwillige bei Trend Micro erhalten Gelegenheit, dieses Programm an Schulen im gesamten Land vorzustellen.

„What's Your Story?“ ist ein internationaler Videowettbewerb, der junge Menschen dazu ermuntert, anderen bei der Aufklärung über den Umgang mit dem Internet ein Vorbild zu sein. Der Wettbewerb steht allen Teilnehmern offen, die 13 Jahre oder älter sind (auch Schulen und Einzelpersonen). Ziel ist es, Eltern, Lehrer und Jugendliche für die Sicherheit im Internet zu sensibilisieren sowie sie zum sicheren und verantwortungsbewussten Umgang mit dem Internet anzuregen und zu befähigen.

Trend Micro arbeitet mit Universitäten in Taiwan zusammen, um talentierte Studenten zu fördern. Im Jahr 2011 spendete Trend Micro der nationalen Universität von Taiwan 18 Mio. NTD$, einschl. Ausrüstung und Server, und der katholischen Universität Fu Jen weitere 440.000 NTD$.

In Japan veranstaltet Trend Micro seit 2004 ein „Sommerseminar“ für Grundschulkinder, wo sie erfahren, wie wichtig die Sicherheit im Internet ist. Im Jahr 2011 hatten sich mehr als 70 Trend Micro Mitarbeiter als Freiwillige gemeldet. In zahlreichen Ländern weltweit, z. B. den Philippinen, Italien, Frankreich, Deutschland und Argentinien, sind noch viel mehr Trend Micro Mitarbeiter als Freiwillige aktiv.

„Kunst gegen Cybercrime“ ist ein Projekt deutscher Schulen, das Schüler dazu anregen möchte, ihre Auslegung von Cyberkriminalität künstlerisch und für andere zugänglich auszudrücken.

Spendenverdopplung

Das Spendenverdopplungsprogramm bietet Mitarbeitern von Trend Micro die Gelegenheit, ihre Großzügigkeit und ihre gemeinnützigen Beiträge durch die Zusammenarbeit mit Kollegen aus aller Welt zu verstärken.

Jedes Jahr können die Mitarbeiter eine gemeinnützige Wohltätigkeitsorganisation als Kandidat für das Spendenverdopplungsprogramm benennen. Infrage kommende Organisationen unterstützen in der Regel Bevölkerungsgruppen, die hauptsächlich, aber nicht ausschließlich, bei der Ausstattung mit modernen elektronischen Geräten, Bildung und der Umwelt benachteiligt sind.

Trend Micro Mitarbeiter können bei Naturkatastrophen mit hohen Opferzahlen (z. B. Erdbeben, Taifun/Hurrikan, Brände) auch aus dem Stegreif eigene Spendenverdopplungsprojekte anregen. Zu den jüngsten Projekten zählen Hilfeaufrufe für die Opfer der Überschwemmung in Thailand, der Dürre in Ostafrika sowie des Erdbebens und des Tsunamis in Japan.

So groß unser Einfluss auf das lokale Gemeinwesen auch sein mag: Unseren arbeitsbedingten Einfluss auf die Umwelt wollen wir so gering wie möglich halten.

Seit acht Jahren in Folge ist Trend Micro Japan im Dow Jones Sustainability World Index gelistet, ein eindeutiger Beleg für das Engagement des Unternehmens hinsichtlich der Umweltverträglichkeit und Mitarbeiterfürsorge. Nur 342 Unternehmen sind auf der vom Fortune Magazine veröffentlichten Liste verzeichnet, die von sozial verantwortungsbewussten Investoren genutzt wird. Das Nikkei Business-Magazin hat unser Engagement positiv bewertet und Trend Micro zur Nummer 9 der „Besten Arbeitgeber“ in Japan ernannt. (1. März 2010)

Da Trend Micro seit jeher Niederlassungen auf der ganzen Welt besitzt, konnte das Unternehmen seinen Mitarbeitern flexible Arbeitszeit- und Home Office-Modelle anbieten, lange bevor andere Firmen dies taten. Diese Flexibilität wirkt sich nicht nur positiv auf Produktivität und Bindung der Mitarbeiter aus, sondern minimiert auch anfallende Arbeitswege und damit die Umweltbelastung.

In Europa nutzen 50 % der Mitarbeiter alternative Transportmöglichkeiten; in Taiwan wird die Nutzung des Fahrrads als Transportmittel durch die Bereitstellung zahlreicher Fahrradständer und Duschen unterstützt. In Japan hat die Operation „Cool Biz“ den Energieverbrauch als Folge des Erdbebens enorm verringert.

Andere Umweltschutzmaßnahmen umfassen HLK-Verbesserungen in Serverräumen zur Abfallvermeidung und Senkung des Energiebedarfs. Die Büros wurden mit Bewegungsmeldern ausgestattet und überall wird Recycling betrieben. Bei Renovierungsarbeiten kommen Farben und Klebstoffe mit niedrigem FOV-Gehalt zum Einsatz.


Soziale Medien

Folgen Sie uns auf